Wünschst du dir auch, dass du eine wundervolle und echte Partnerschaft leben kannst? …..und doch "führst" du nur Beziehungen, die dann wieder in Schuldzuweisungen enden?

Kennst du das?
Dann interessiert dich mein Mail bestimmt!

Wenn uns jemand tief verletzt, gibt es zwei Möglichkeiten für uns: Wir können die Person verurteilen, aber das bedeutet, dass wir unsere eigene Schuld zudecken. Mit einer Verurteilung sagen wir: ich würde so etwas nie tun. Ich bin besser als du, damit schauen wir auf den anderen hinab – denn das ist, was unser Ego immer versucht zu tun.

Das liegt in den gesellschaftlichen (und christlichen) Werten und Ansichten begründet.
Die Schuld ist eine Illusion des Egos. Sie taucht auf, wenn wir die Verbindung zur Quelle verlieren oder sie unterbrechen. Mit dem Schmerz darüber tauchen alle Emotionen auf: das Gefühl nicht genug zu sein, Angst, ein Gefühl von Verlust, Schuld, Widerstände. Jedes Mal, wenn wir eine Verbindung zu jemand anderem (Partnerschaft, Familie) verlieren, wenn wir zum Opfer werden, irgendetwas Negatives geschieht, tauchen diese Gefühle auf.

Mit jeder Trennung gehen Schuldgefühle einher. Was wir denken, falsch gemacht zu haben (oder unser Urteil, was der andere „falsch“ gemacht hat), ist die oberflächlichste Form von Schuld und Schuldzuweisung.

Denn jedes Mal, wenn in der Beziehung oder in der Familie etwas falsch läuft, fühlen wir SCHULD – obwohl wir andere beschuldigen. Diese Form der Schuld innerhalb einer Familie hält uns davon ab, eine echte Partnerschaft einzugehen.

Im Göttlichen Bewusstsein (Quelleben) gibt es keine Schuld – aber auf der Persönlichkeits-Ebene (Verstand und Gefühl) schon, deshalb brauchen wir VERGEBUNG.

Wie können wir uns von Schuld befreien?

Wenn wir jemandem vergeben, vergeben wir in Wirklichkeit uns selbst, für das was wir von uns denken. Erkenne in deinem Leben, deinen Beziehungen, deinen Verletzungen was gewirkt hat: Es sind deine Überzeugungen (die du übernommen hast) über das Leben……Schuldzuweisungen halten dich in der Opferhaltung und lassen dich Ohnmächtig hadern!
Verändere deine Haltung, nimm die Verantwortung zu dir zurück!

Erlerne an diesem Wochenende Ho’oponopono, das Vergebungsritual aus Hawaii – es wird dein Leben grundlegend verändern!

Workshop Ho’oponopono mit Marco Facchin!
Dieses Wochenende, Fr. Abend und ganzer Samstag, es hat noch Platz!
Bitte anmelden bei Elisabeth 079 354 45 50 oder übers Mail

Ho’oponopono bringt Harmonie und Frieden in die Gemeinschaft: Es geht darum, wie wäre es wenn ich dieses „schlimme Tat“ die zu Unfrieden geführt hat, gemacht hätte, und wie wäre es wenn ich mich dennoch lieben könnte, mir verzeihen könnte…(weil ich eben verstrickt war, Angst hatte, keine andere Möglichkeit wusste usw.) und wenn ich mir dies verzeihen kann, mich annehmen kann, dann kann ich auch dem anderen, der dies getan hat, den ich bis jetzt beschuldigt habe – VERZEIHEN – und das macht mich schlussendlich FREI, bringt mir inneren Frieden und Harmonie, die Liebe zu mir und allen Menschen fliess durch mich.

(Alle Arten von Schuld verhindert die Liebe – die Liebe zu anderen und die heilende Selbstliebe – solang ich mich schuldig fühle und Schuldzuweisungen mache im Aussen, bin ich verschlossen und fühle mich nicht würdig Liebe zu empfangen.)

Ich wünsche dir von Herzen, dass du dir all deine negativen und kritischen Gedanken und Glaubenssätze vergeben kannst und in eine liebende Haltung zu dir und allen Wesen findest!

…..lass die (Frühlings-)Sonne und die Vergebung in dein Herz….

liebe Herz-Grüsse

MET Therapeutin  und  Matrix-2-Point Trainerin
Praxis freiraum, Via Mulin Sut 7, 7403 Rhäzüns

079 354 45 50  www.life-coa.ch mail@life-coa.ch