Wer wünscht sich eine neue Wirtschaftsordnung?
Wer kann sich vorstellen, dass wir Menschen gemeinsam eine Wirtschaft „erschaffen“, die allen zum Wohle dient?

In mir ist eine Frustration….eben weil ich mich so ohnmächtig fühl(t)e und keine Alternative weiss zu unserem jetzigen System, dass den Grossteil der Menschheit ausbeutet.
Mein Gedanke war immer: Das Geld soll und darf nur Tauschmittel sein!

Und vor drei Tagen höre ich zum ersten Mal von einer Gemeinwohl-Ökonomie!
WOW – Christian Felber spricht klar und differenziert über das bestehende Wirtschaftssystem und über seine Gemeinwohl-Vision, die schon in Konzernen, Gemeinden und Universitäten umgesetzt wird. STARK!

Interessiert? Hier einen kurzen Ausschnitt 

Als Lebensberaterin habe ich ein feines Ohr für das Menschliche im Vortrag von Christian Felber: Der Mensch wird durch unseren Kapitalismus zu Gier, Geiz, Masslosigkeit, Konkurrenz und Verantwortungslosigkeit „herangezüchtet“, sagt er. Aha! Und gemäss
seinen Darlegungen zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie würde sich vieles ändern. In dieser neuen Wirtschaftsform würden/werden unsere Tugenden gestärkt:  Menschen entwickeln und verhalten sich dann mehr und mehr grosszügig, kooperativ, solidarisch, empathisch und nachhaltig.

Ich glaube an das „Gute“ im Menschen und ich freue mich Veränderung. Dank dem Zusammenfinden von Menschen, die diese neue Art des Wirtschaftens zum Wohle aller fördern, umsetzen und leben, kann sich vieles zum “Guten“ verändert.

Dieses Gemeinwohl-Gedankengut möchte ich verbreiten ….vielleicht fühlst du dich berührt und aus diesem berührt sein, kann ein Engagement werden. Gemeinsam sind wir stark.

Lass dich inspirieren – ganzer Vortrag Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber an der Universität in Trier:  https://www.youtube.com/watch?v=PBxKPAu8lvA

Mehr Infos zu GWÖ unter: https://www.ecogood.org/de/
Wirtschaft demokratisch verändern — Eine andere Ökonomie ist möglich!
Christian Felber gründete zusammen mit 15 Unternehmer*innen die Gemeinwohl-Ökonomie
Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle.
Buches „Gemeinwohl-Ökonomie“

Und  https://christian-felber.at/