Ein Seminar namens Leben – würde jemand kommen, wenn ich das anbiete?

Entscheidend ist, dass wir in diesem Seminar sind, ob wir wollen oder nicht!! Das Leben fordert, schenkt, fliesst, bockt  – oder eher mein Ego?

Ja, man könnte sagen, ich bekomme das volle Praxis-Seminarprogramm – gratis noch dazu; all meine Ängste und Sorgen, meine Hoffnungen und Freuden, die Grübeleien im Kopf, alle Höhen und Tiefen. Es ist ein Seminar voll praktischer Übungen. Übungen, die genau zu den Mustern und Dingen passen, an denen ich arbeiten wollte (bewusst oder unbewusst). Jeden Tag.

Falls du Unterstützung in deinen Themen suchst – hier mein Angebot:

GRUPPENABENDE jeweils 19.00 bis 21.30   bitte anmelden mail
Donnerstag 28. Nov. (vorher Übungsabend)
und  Dienstag 10. Dez. (vorher Gruppencoaching)
Das Lebensseminar hat mich auch zur Veränderung gedrängt, und ich möchte dich ansprechen mit meinem neuen Konzept: ein Mischung aus Workshop, Referat, Üben und Transforamtionsarbeit. Ich lasse mich führen und leite die Prozessarbeit mit MET ("klopfen"), Vergebungsarbeit (Ho’oponopono) und unterstützt im Feld mit Matrixen!
Zusätzlich steht in meiner Praxis die Technologie ad fontes zur Verfügung, alle die es kenne gelernt haben, nützen es gerne….. =)

 

Das Leben zeigt mir immer auf: Bin ich noch auf meine Weg, macht mich das Zufrieden, was ich tue?

Und so, wenn ich mich wieder daran erinnere, begreife ich, wie wertvoll diese Herausforderungen zugleich für mich werden können. Bilden sie doch die Grundlage und Chance, mir selbst wieder näher zu kommen, immer mehr die zu werden, die ich schon immer war – ohne Maske und Rollen – und all das an Weisheiten wirklich zu leben, was ich vielleicht theoretisch in all den vielen schönen Büchern rund um ein spirituelles Leben gelesen haben  – das Leben sorgt für mich!

 

Noch eine kleine Geschichte zum Reinspüren:
Stell Dir vor, Du triffst Gott. Oder Buddha. Oder ein Engel begegnet Dir. Und dieses heilige Wesen breitet seine Arme oder Flügel aus, um Dich in sein oder ihr Herz zu nehmen – in den großen Ozean des Friedens. „Komm“ sagt das Wesen nur. Alles wovon Du jemals geträumt hast, ist einfach so für Dich da. Und Du sagst: „Äh sorry – Ich bin noch nicht soweit. Ich hab da noch so meine Themen und Wunden.“ Vielleicht denkst Du: „So bescheuert ist doch kein Mensch!“ Aber in Wirklichkeit verhalten wir uns oft exakt so. Denn niemals wird der Moment kommen, in dem wir ohne Wunden, ohne Schatten, ohne Probleme sind. Niemals wird unser Ego sagen: „Ok – ich bin jetzt soweit“. Und alle weisen Frauen und Männer dieser Welt berichten immer nur über eine Sache: Jeder Augenblick ist ein Tor zum Ozean des Friedens. Es geht also nicht darum, bis zum Sankt Nimmerleinstag Schatten aufzuarbeiten. Wie tief willst Du noch in Deiner Vergangenheit wühlen? Geht es wirklich darum, dass Du noch besser analysiert wirst? Oder geht es darum, dass Du tiefer liebst und erfrischend geliebt wirst? Kein Gott, kein Buddha und kein Engel, werden Dich jemals zurückweisen, wenn Du Dich in ihre Weite fallen lässt. Der Satz „ich bin noch nicht soweit“ macht vielleicht in der Fahrschule Sinn. Die Liebe versteht ihn einfach nicht. Sie sieht nur Dich. Und sie liebt, was sie sieht. Genau das. Genau so. Genau Dich. 
(Sebastian Gronbach)

In diesem Sinne grüsse ich dich von Herzen und wünsche dir eine lichtvolle Winterszeit

Herzlich

 

MET Therapeutin  und  Matrix-2-Point Trainerin
Praxis freiraum, Via Mulin Sut 7, 7403 Rhäzüns

079 354 45 50  www.life-coa.ch mail@life-coa.ch